Held*innengeschichten

Für die Menschen von Social Fabric bedeutet Nachhaltigkeit zweierlei: Auf kleinen Füssen hochwertige Dinge produzieren und mit grossem Herz Geflüchtete integrieren. Das heisst, einen schmalen ökologischen Fussabdruck mit grossem sozialen Einfluss kombinieren.
Wir interessieren uns für die Menschen hinter den Produkten, die es in unserem Shop zu finden gibt. Unsere Portrait-Serie «Meet the Maker» wirft einen Blick hinter die Shop-Kulisse und zeigt die Macher*innen der schönen Dinge.
Wir schaffen mit unserem «Christmas First Aid Kit» Abhilfe und zeigen, wie man sinnvoll schenken und nachhaltig verpacken kann. Für weisse Weihnachten und grüne Vorsätze.
Nie mehr Waschmittel schleppen? Das Wasch-Ei von ecoegg schont den Bizeps, die Umwelt und das Portemonnaie. Unser Lieblings-Ding: Ein heldenhaftes Ei.
Held*innen wissen längst, dass mit Recycling allein die Welt nicht gerettet wird. Aber vielleicht gemeinsam mit schönen Dingen für eine abfallfreie Welt?

Wir wünschen uns eine abfallfreie Welt, denn unsere Kids sollen eine grüne Zukunft erleben. Umso wichtiger, dem Nachwuchs Recycling näher zu bringen. So geschehen in der Mr. Green-Sortierung in Lachen.

Wir träumen von einem glücklichen Leben in einer abfallfreien Welt – deshalb tun wir, was wir tun. Die junge Künstlerin Alba De Zanet hat unsere Vision in einem farbenfrohen Bild festgehalten.
Hurra, Mr. Green erscheint in neuem Kleid! Aber auch wir wissen, am Ende kommt es auf die inneren Werte an. Darum gibt es nicht nur einen frischen Auftritt, sondern auch im Hintergrund viel Neues.

Seit Tag 1 setzt Mr. Green auf die Mitarbeit von Menschen mit Beeinträchtigung oder schwierigem Lebenslauf.

In Handarbeit wird aus gebrauchten oder defekten Snowboards ein neues Skateboard hergestellt. Mit hochwertigen Trucks und Wheels. Upcycling on Wheels – So funktioniert’s:

Das Schweizer Fernsehen war mit der Sendung Glanz&Gloria zu Besuch bei Mr. Green und der Brühlgut Stiftung.

10 Jahre Mr. Green. Und – Tatsache – viele von Ihnen sind schon von Beginn an und noch immer dabei. Wir sagen Danke und stellen Ihnen eine vor, die schon in unseren grünen Anfängen Heldin wurde.

Mr. Green ist auch in Kenia unterwegs. In der Hauptstadt Nairobi suchen Abfall-Held*innen in Müllbergen nach Plastik. Mit einem Gesundheits-Check im Wert von 40 Franken ermöglichen Sie einem Abfallsammler in Kenia eine erste medizinische Behandlung.

Beat Zäch ist ein Held – finden wir. Nicht nur weil er bereits in den 90er Jahren als «Brötli Blitz» mit dem Fahrrad Essen und Getränke auslieferte. Sondern auch, weil die berufliche Selbstbestimmung trotz Beeinträchtigung sein grosser Wunsch ist.

Batterien liefern Energie im Kleinstformat. Wenn ihre Leistungsfähigkeit am Ende ist, ist für einige Batterien Zeit für den Mr. Green Bag. Nicht aber so für Lithium-Batterien und -Akkus, Auto- und Industriebatterien. Diese sind nämlich im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich.
In unserem Onlineshop gibt’s Konfetti-Glück für alle. Denn wie das unter Heldinnen und Helden so ist, möchten wir Ihnen nicht nur ein Lächeln ins Ge­sicht zaubern, sondern gleich noch einen Blumen­teppich vor die Fenster dazu.

Abfall ist manchmal eine kleine Sache mit grosser Wirkung. Nicht erst Mr. Green fand heraus: Wenn man den Kopf mal tiefer reinsteckt, werden erstaunliche Chancen sichtbar.

Es fühlt sich an wie gestern: Wir, in unserer WG, zu unseren Füssen pralle Tüten voller Wertstoffe und zwischen uns ratloses Schweigen – bis einer fragt: Wieso holt das eigentlich niemand ab?

Es soll ja Menschen geben, die Tiere im Büro nicht mögen. Zu viel Ablenkung oder andere Ausreden… 

Unser Mr. Green-Bag erklärt Ihnen wie unser Service funktioniert:

Search