10 Jahre Mr. Green. Und – Tatsache – viele von Ihnen sind schon von Beginn an und noch immer dabei. Wir sagen Danke und stellen Ihnen eine vor, die schon in unseren grünen Anfängen Heldin wurde.

Flower Power und Recycling Power.

Sabin Becuzzi, 59, Kindergartenlehrperson, Zürich, Kreis 2

Wer oder was hat Sie 2010 auf den grünen Bag gebracht und damit zu unserer ersten Heldin gemacht?
Das war der damalige Freund unserer Tochter, der zum Gründerteam gehörte. Ich fand Mr. Green sofort eine richtig gute Sache. Mir war und ist vor allem wichtig, nicht nur das Start-Up und die jungen Leute dahinter zu unterstützen, sondern – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit – auch dabei zu bleiben und Mr. Green möglich zu machen. Bis heute und natürlich auch in der Zukunft.

Was macht unseren Recycling-Service für Sie noch immer heldenhaft?
Ich bin eher ein bequemer Mensch, doch Mr. Green gibt mir ein gutes Gewissen, dass alle Stoffe richtig recycelt werden und da landen, wo sie hingehören. Auch der Gedanke der Inklusion ist mir sehr wichtig. Ich finde es grossartig, dass Mr. Green mit Menschen zusammenarbeitet, die durch diese Tätigkeit einen sinnvollen Tagesablauf und eine wertschöpfende Rolle in unserer Gesellschaft erhalten.

Welche Botschaft möchten Sie allen anderen Heldinnen und Helden zufliegen lassen?
Wenn ich etwas wegwerfe oder eben recycle, überlege ich mir ganz genau, in welchen Sack das gehört und was damit geschieht. Ich würde mir wünschen, dass es noch viel mehr Menschen so geht und Mr. Green noch bekannter wird. Damit wir den einzigen Planeten retten, der Schokolade hat.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?
Eine Mrs. Green und viele kleine grüne Kinder. 

Search