Mit dem Label «Social Fabric» starten wir in die zweite Runde von Meet the Maker. Die Serie, in der wir die Menschen hinter den nachhaltigen Produkten aus unserem Online-Shop portraitieren.

In ihrem Atelier in Zürich Binz erzählen uns die heutigen CO-Leiterinnen des Vereins Social Fabric, Helka Mäki und Justine Portenier von ihrer Vision. Der ehemalige Lehrling Javid Atai und der Näher Kouassi Amoussou-Doh schildern im Video, was ihnen die Arbeit bei Social Fabric bedeutet.

Nachhaltigkeit bedeutet bei Social Fabric zweierlei. Gerade bei der Auswahl der Stoffe gibt es viel Spielraum, den die Macherinnen von Social Fabric ausreizen wollen. Mit Upcycling von Materialien können sie den ökologischen Fussabdruck eines Produktes besonders klein halten. Denn im Unterscheid zu Recycling, bei dem Wertstoffe gesammelt werden, um sie auf eine weitere Runde im Wertstoffkreislauf zu schicken, bekommen die Materialien beim Upcycling kurzerhand eine neue Aufgabe zugewiesen. Für ihre stylische Tasche aus Segelstoff beispielsweise, kommt das Segel geradewegs in die Waschmaschine, bevor es zugeschnitten und vernäht werden kann. 

Ein zweites Leben im Handumdrehen. Der Segelstoff vereint Eigenschaften, die für alle von Social Fabric verwendeten Materialien gelten: Sie müssen qualitativ hochwertig und ihr ökologischer Fussabdruck so klein wie möglich sein.

Einmal gekauft, geht die Nachhaltigkeit weiter. Denn, wer Sorge trägt zu seinen Produkten und sie auch flickt, sollte mal etwas kaputt gehen, der verlängert das Leben z.B. des ehemaligen Segels noch einmal. Daher ist eine Reparatur bei allen Produkten von Social Fabric im ersten Jahr gratis und danach für einen kleinen Unkosten-Beitrag zu haben. 

Doch für Social Fabric ist Nachhaltigkeit eben noch mehr als das, nämlich ein holistischer, also ganzheitlicher Ansatz, der Nachhaltigkeit auch in seiner sozialen Komponente begreift, erklärt Justine. 

Der Verein bringt die unterschiedlichsten Leute rund um das Thema Nähen und Schneidern in einem Atelier in Zürich zusammen. Das Hauptanliegen besteht jedoch in der Integration von Geflüchteten. Denn, alle Menschen sollen es gut haben bei Social Fabric, betont Helka, und so bietet der Verein Arbeits- und Lehrstellen für Nähtalente, egal woher sie herkommen.

Als Javid Atai in die Schweiz kam, brachte er zwar das Nähtalent mit, doch war es für ihn gar nicht einfach, eine Lehrstelle zu finden. Sowieso ist es schwer, als Geflüchtete*r in der Schweiz zu arbeiten. Denn die Möglichkeiten sind eingeschränkt. Dabei lernt man gerade beim Anpacken und Mitarbeiten am besten, wie etwas funktioniert und das gilt auch für die Schweiz und ihre Eigenheiten. Social Fabric ist es ein Anliegen, dass alle Menschen ihr Potential ausschöpfen können sollen, ungeachtet ihrer Geschichte. Javid hatte Glück und fand über die Asylorganisation Zürich (AOZ) eine Lehrstelle bei Social Fabric und konnte den Eidgenössischen Berufsattest, kurz EBA, erwerben.

Doch nicht nur Lehrlinge arbeiten beim Verein. Kouassi Amoussou-Doh näht seit 2018 für Social Fabric. Er brachte schon viel Erfahrung in der Schneiderkunst mit und ist feste Stütze des Produktionsteams. Auch er kam über das AOZ zu Social Fabric, denn neben einer Lehre besteht auch die Möglichkeit einer gemeinnützigen Einsatzplatzierung. Was martialisch klingt, ist nichts weiter als die Chance für Geflüchtete, bei städtischen Betrieben oder Non-Profit-Organisationen zu arbeiten. Diese Chance bedeutet Kouassi viel, denn im Video betont er, wie wichtig es ihm sei, seinen Beitrag zu leisten. Sich integrieren können und Teil der Gesellschaft zu werden ist genauso wichtig, wie Wertschätzung für die geleistete Arbeit zu erhalten.

Wir sind Fan von dem wohl coolsten Verein von Zürich. Daher gehen 85% der Verkaufseinnahmen direkt an Social Fabric. Wobei die Produkte in unserem Shop nur ein kleiner Teil des grossen Ganzen sind. Gleichzeitig sind sie aber der wichtigste Teil, wenn es darum geht, die Ausbildung der Freiwilligen voranzutreiben, Lehrstellen und Jobs anzubieten und die Integrationsarbeit zu ermöglichen.

Block

Wir träumen seit 10 Jahren von einem glücklichen Leben in einer abfallfreien Welt.

Deshalb antworten wir auf grüne Fragen mit cleveren Lösungen, um Gesellschaft und Umwelt in Einklang zu bringen. Bei den Produkten in unserem Shop setzen wir auf clever, ökologisch und sozial.

Wir bieten Produkte an, die Abfall reduzieren, Ressourcen schonen, ewig halten oder fair produziert werden - für Held*innen von Heute und Morgen.

Search