In Handarbeit wird aus gebrauchten oder defekten Snowboards ein neues Skateboard hergestellt. Mit hochwertigen Trucks und Wheels. Kurz: Upcycling on wheels. 

Mit 16 jungen Jährchen wagte sich Christof Peller auf ein Skateboard, er ist bis heute nicht mehr abgestiegen und rollt seither durchs Leben.

1989 baute er in der Waschküche seines Hauses in Herrliberg am idyllischen Zürichsee seine ersten Bretter auf Rollen. Aus dem einfachen Waschküchenprojekt entstand die legendäre Skateboardfirma «Indiana». Seine ausgefeilten Techniken, das Auge für Design und die Liebe zum Detail machten Christof Peller schliesslich zu einem der drei weltweit führenden Herstellern von Slalomskateboards. Die Skateboard-Szene mit den flexiblen Brettern ist extremen Schwankungen unterworfen. Grund dafür: Billig Plastikbretter aus China sind in den Markt eingedrungen und zwingen den lokalen Produzenten in die Knie. Ganz schön frustrierend! Der Skateboard-Guru lässt sich aber nicht so einfach vom Schweizer «Asphalt-Surf-Paradies» verdrängen und greift zu kreativen Mitteln. Das alleine macht ihn doch schon zum Helden. 

Block

Heute produziert er Upcycling-Boards in aufwändiger und liebevoller Handarbeit. So bekommen geschundene und gequälte Snowboards ein neues, zweites Leben.

Weil wir mit Christof auf einer Wellenlänge sind, wollen wir dieses tolle Projekt unterstützen. Und um es in den Worten von Indiana-Gründer Christof Peller zu sagen: «Skateboarden ist die wahrscheinlich CO2-neutralste Sportart und möglich für Alle». Stimmt, finden wir auch! Und deshalb bieten wir die Re-Used Skateboard in unserem Shop an.

Search