Seit Tag 1 setzt Mr. Green auf die Mitarbeit von Menschen mit Beeinträchtigung oder schwierigem Lebenslauf.

Die Heldinnen und Helden unserer Partner-Stiftungen zeigen sowohl auf der Strasse bei den Abholtouren als auch bei der Sortierung vollen Einsatz und darauf sind wir stolz. Für Unternehmungen der Zukunft ist es wichtig, dass nicht einfach nur dem "schnellen Geld" nachgespurtet wird, sondern nebst der ökologischen auch die soziale Verantwortung wahrgenommen wird.

Unsere Kunden profitieren nicht nur davon, dass wir ihnen das Recyceln abnehmen, sondern sie unterstützen auch ein ökologisches und soziales Geschäftsmodell.

Valentin Fisler, Mitgründer und Geschäftsführer von Mr. Green

Die Stiftungen unterstützen uns dabei, dass die gesammelten Wertstoffe abgeholt und korrekt sortiert werden. Durch die Einbindung von Menschen mit einer Beeinträchtigung oder schwierigem Lebenslauf schaffen Ihre Wertstoffe einen sozialen Mehrwert. Dank der sinnstiftenden Arbeit bekommen viele Mitmenschen einen geregelten Arbeitsalltag und haben Freude, bei etwas Grossem dabei zu sein. Zusammen erreichen wir eben mehr 😉

Zusammen sind wir heldenhaft hoch x!

Wir, das sind Abertausende: alle, die ihre Wertstoffe im grünen Sack sammeln, alle Heldinnen und Helden on the road, die den gefüllten Bags nachjagen, und in der Heldenzentrale, die beides zusammenbringen.


Einer dieser Partner ist die Brühlgut Stiftung

Seit vier Jahren sind die MitarbeiterInnen der Brühlgut Stiftung lokaler Mr. Green-Partner in Winterthur. Ziel der Stiftung ist es, Menschen mit Beeinträchtigung zu begleiten und fördern. So sammeln sie in Winterthur die Mr. Green-Bags ein und sorgen für deren Sortierung. Im folgenden Film erklären wir, wieso die Zusammenarbeit eine wahre Liebesgeschichte ist:

Dank Mr. Green können wir bei etwas grossem dabei sein!

Michael Lötscher, Leitung Dienstleistungen Brühlgut Stiftung

Search