mr-green_africa_health-check-up_2000x1333px4

Der Gesundheits-Check umfasst folgende Grundleistungen:

Blutdruck- und Blutzuckermessung, Ernährungsanalyse, Wurmbehandlung, Anämie-Test (Blutarmut), HIV-/STI-Test, Überprüfung des Allgemeinzustandes. Basierend auf dem ersten Check oder zusätzlichen Symptomen, wird das Ärzte-Team weitere Untersuchungen vor Ort durchführen.

Mr. Green ist auch in Nairobi unterwegs.

Der Zürcher Keiran Smith führt seit 2014 die Schwesterfirma Mr. Green Africa. Ein Recyclingsystem gibt es dort nicht; stattdessen durchkämmen Abfallsammlerinnen und Abfallsammler die Müllhalden auf der Suche nach Plastik. Mr. Green Africa kauft ihnen ihre Ware zu einem fixen Preis ab und lädt sie auch mal zu Kaffee und Kuchen ein. Dennoch geniessen die heldenhaften Sammler wegen ihrer Arbeit kaum Anerkennung und leben am Rande der Gesellschaft.

 

 

Doch: Helden stehen Helden bei.

Wir möchten unseren heldenhaften Kunden in der Schweiz die Möglichkeit geben, ihre Mit-Helden in Kenia zu unterstützen: Sponsern Sie einen Gesundheits-Check für eine Abfallsammlerin oder einen Abfallsammler. Die ärztliche Untersuchung und Erstbehandlung kosten 40 Franken pro Person. Unsere Abfall-Helden schätzen den gratis Check sehr. Und für Mr. Green Africa ist es eine Gelegenheit, sich bei ihnen für ihre Arbeit und Loyalität zu bedanken.

 

 

Wenn Sie, liebe Heldinnen und Helden, also einem Helden in Nairobi unter die Arme greifen möchten, sorgen Sie gleich dreifach für Freude:

Einmal beim Mr. Green-Team in der Schweiz, einmal in Nairobi – und vor allem natürlich bei unseren Abfallsammlern. Klicken Sie hier für eine länderübergreifende Heldentat.
Dankeschön. Gemeinsam retten wir die Welt… ein bisschen 😉

mr-green_africa_health-check-up_2000x1333px10

Abfallsammlerinnen nach dem Gesundheits-Check
Dank Ihrer Unterstützung haben wir Zugang für eine medizinischen Erstversorgung. Wir schätzen diesen Service sehr. Ein grosses Dankeschön an die Heldinnen und Helden der Schweiz.

Weitere Beiträge

Helden helfen Helden

In Nairobi suchen Abfall-Helden in Müllbergen Plastik. Mit einem Gesundheits-Check von 40 Franken ermöglichen Sie einer Abfallsammlerin oder einem Abfallsammler eine erste medizinische Behandlung.

Mr. Green im Zürcher Oberland

Gemeinsam mit dem Verein also!

Recycling im Strassenbau

Die Idee existiert seit den 70er Jahren, doch erst in jüngster Vergangenheit hat sie an Fahrt aufgenommen.

Eine Lovestory mit der Brühlgut Stiftung

Damals, vor drei Jahren, als Mr. Green und VelAfrica einen Partner suchten, um ausgediente Drahtesel zu sammeln und diese für ein zweites Leben nach Afrika zu schicken. Die Stiftung Brühlgut war Feuer und Flamme für die Idee, …

Geheimnisvolle grüne Säcke in Uster gesichtet

Plop. Hier ist einer. Plop. Und da noch einer. Plop, plop. Und hier zwei weitere. Wie aus dem Nichts heraus tauchen sie jeweils mittwochs in den frühen Morgenstunden in Uster auf…

Lust die Welt zu retten?

Mr. Green sucht Verstärkung! Zusammen mit einem kleinen und sympathischen Team täglich neue Recycling-Helden und -Heldinnen gewinnen?

«Wir zeigen, dass es anders geht.»

In der Wirtschaft herrscht der Glaube vor, umweltbewusstes Handeln führe zu weniger Gewinn. Das sei ein falscher Gegensatz, sagt Mr. Green-Mitbegründer Valentin Fisler.

Mr. Green erobert die Welt

Mr. Green wagt den Sprung in internationale Gewässer: Mitgründer Keiran Smith ist seit drei Jahren mit vollem Einsatz in Nairobi (Kenia) aktiv, …

Mr. Green ist Getränkekarton-Sammler der ersten Stunde

2011 begann der Verein Getränkekarton-Recycling, das Recycling der wertvollen Verpackung zu ermöglichen.

Unternehmen setzen sich für die Kreislaufwirtschaft ein

Dass dies nicht genügt und eigentlich mehr möglich wäre, davon sind engagierte Unternehmen überzeugt.

WIN:WIN

Das erste grosse Freundschaftsspiel gegen das FC Basel DreamTeam liess die Herzen des Publikums auf der Schützenwiese schon vor dem Cup-Knaller Winterthur-Basel höher schlagen. Die 0:4-Niederlage war…

Drei Helden, eine Mission

Seit vier Jahren sammeln die Mitarbeiter der Brühlgut Stiftung in Winterthur die Mr. Green-Bags ein. Das klappt meist ausgezeichnet – nur manchmal kommt ihnen eine Grenze in die Quere.

Mr. Green Africa startet durch

Als Keiran Smith vor vier Jahren durch Nairobis Strassen läuft, fällt sein Blick auf den Abfallberg am Strassenrand: leere PET-Flaschen, zerfledderte Plastiksäcke. Doch wo andere Müll erblicken, sieht der Mr. Green-Mitbegründer Wertstoffe, die man recyceln kann. Schnell kommt die Idee auf…

Happy Birthday Mr. Green

Es scheint, als wäre es gestern gewesen: 2009 wurde Mr. Green gegründet. Alles begann in einer partyfreudigen 4er WG nach einem langen Wochenende. Was hatte sich auf ihrem Balkon nicht alles angesammelt…