Login Search

Mit konsequentem Getränkekarton-Recycling könnte eine grosse Menge Holz eingespart werden.

Immer wieder pfeifen es die Spatzen von den Dächern: Recycling-Weltmeister Schweiz! Na ja für Sie, liebe Held*innen, mag das ja stimmen. Leider gibt es aber noch immer Beispiele, wo eine fehlende Sammelmöglichkeit verhindert, dass eine Verpackung recycelt wird. So zum Beispiel auch beim Getränkekarton. Was bei unseren Nachbarländern schon lange gang und gäbe ist, bleibt im Recyclingland Schweiz noch immer ein Flickenteppich an Recyclingmöglichkeiten. Dabei geht es um eine Vielzahl an Bäumen, die mit dem Recycling eingespart werden könnten; eine Sehr-Viel-Zahl.

«Wenn alle Schweizerinnen und Schweizer so fleissig Getränkekartons sammeln würden wie Sie, könnte jährlich so viel Holz eingespart werden, wie auf einer Fläche von 11’000 Fussballfeldern nachwachsen würde.»

Simone Alabor, Geschäftsführerin vom Verein Getränkekarton-Recycling

Mr. Green

Unter Getränkekartons versteht man Verbundkarton-Verpackungen für Getränke oder Nahrungsmittel.

Bei uns landauf, landab bekannt unter dem Markennamen «Tetra Pak». Die Verpackungen sind grösstenteils aus Kartonfasern, die je nach Inhalt und Zweck der Verpackung verschiedene Kunststoffe und Aluminium enthalten. Was viele nicht wissen, das Recycling des enthaltenen Kartons ist möglich und gar keine grosse Hexerei.

Doch was geschieht eigentlich mit Ihren Getränkekartons?

Die von uns an fast 10’000 Abholorten gesammelten Getränkekartons landen, nachdem sie von uns fein säuberlich aussortiert wurden, bei unseren Recyclingpartnern. In einer Papierfabrik werden die zusätzlich in der Verpackung enthaltenen Materialien vom Karton getrennt. Die so gewonnenen Kartonfasern werden direkt vor Ort recycelt, das heisst, sie werden zu Wellkarton verarbeitet. Die Reststoffe werden entweder zur Wärmegewinnung verbrannt oder bei Möglichkeit ebenfalls recycelt.

Das Recycling von Getränkekartons ist nicht nur kinderleicht, sondern schont auch ganz schön viele Ressourcen. Sie erinnern sich an den grossen Wald auf 11’000Fussballfeldern, den man mit konsequentem Recycling der Getränkekartons einfach stehen lassen könnte. Zusätzlich zu den geretteten Bäumen, kann mit dem Recycling die Umweltbelastung im Vergleich zur Verbrennung um 40% reduziert werden.

Unsere Partner

Wir freuen uns, den Verein Getränkekarton-Recycling seit vielen Jahren als Pionier in dieser guten Sache zu unterstützen. Zusammen retten wir die Welt…ein bisschen ;-) Schön, sind Sie dabei!

Mr. Green

Übersicht aller Wertstoffe

Das gehört nicht in den Mr. Green Bag

Zigarettenkippen | Masken

Hygieneartikel

Chemikalien

Energiesparlampen

Verschmutzte Lebensmittelverpackungen aus Plastik

Organische Abfälle wie Küchenabfälle und Grüngut

Keramik/Bauschutt

Lithium-Batterien und -Akkus

Lösungs- und Spritzmittel

Farben und Objekte

Autobatterien

Lose Batterien (nur im Batteriesack)

Elektronische Geräte, die nicht im Bag drin platz haben

Holz

Search