Der Traum, selbst Chef zu sein und für die eigenen Ideen zu arbeiten, treibt Beat Zäch an. Bei jedem Wetter ist er draussen an der frischen Luft und pedalt mit seinem riesigen Lasten-E-Bike für seine Kund*innen durchs Zürcher Oberland. Nach etlichen Jahren, die er in Küchen und Konditoreien mitgeholfen hatte, wollte er eine Veränderung. Er wollte nicht mehr mithelfen, sondern eigene Visionen umsetzen. Denn das ist es, was ihn wirklich glücklich macht. 

Der Weg zum Rad

Ein Rad, wie es Beat fährt, steckt voller Hightech und das hat seinen Preis. Ohne finanzielle Starthilfe war der Schritt in die Selbständigkeit nicht zu schaffen. Beat lernte Joel Keller kennen, mit dem wir viele Jahre die Abholungen in Raum Zürich durchgeführt haben. Begeistert von Beats Idee, wandte sich Joel wiederum an Mr. Green und mit vereinten Kräften konnte das Lasten-Fahrrad quersubventioniert werden. Die erste Hürde war geschafft.

Schnell zeigte sich: das Geschäft als selbständiger und mit Beinkraft operierender Spediteur im Zürcher Oberland ist hart. Denn schon nur der Unterhalt eines solchen high-Tech Lasten-Fahrrads kostet einiges. So leuchten Beats Augen, wenn er von den unzähligen Zustupfen durch Auftraggeber*innen und Private erzählt, die ihn bei Reparaturen unterstützen.

Beat führt zweimal die Woche Abholungen für Mr. Green in jenen Gemeinden durch, wo eine Abholung der vollen Bags mit Lastenfahrrad am besten funktioniert. 

Glace

Beat ist glücklich, selbständig arbeiten zu können. Denn Abhängigkeiten gibt es in seinem Leben genug. Viel lieber legt er sich für seine Visionen ins Zeug und Visionen hat er im Überfluss: Wer mit Beat spricht kommt kaum zu Wort, denn die Ideen und Anekdoten von seiner Arbeit sprudeln nur so aus ihm heraus. So fährt er an sonnigen Wochenenden mit der Glace-Kiste im Gepäck beliebte Parkplätze ab, wie den Tablat in Wila, um dort Passant*inneen seine Glace feil zu bieten.

Die Kooperation mit den Glaceproduzenten kam auf Beats Initiative zu Stande, wie auch die Zusammenarbeit mit dem Gartencenter Meier in Dürnten. Wenn das Telefon nicht klingelt, dann geht er einfach selbst mit seinen Vorschlägen auf potentielle Kund*innen zu. Doch er betont, ganz einfach sei die Arbeit im weitläufigen Zürcher Oberland nicht.

Auftragslage

Die Woche könnte eigentlich noch viel voller sein, meint Beat. Im Moment sei nur jeweils der Mittwoch und jeder zweite Freitag für Mr. Green gebucht, an den anderen Tagen der Woche habe er noch reichlich Kapazitäten.



Denn Beat will unterwegs sein, will abholen, liefern und seine Kund*innen glücklich machen. Dabei ist er gut aufgestellt: In Saland verfügt er auf einem Bauernhof über einen Parkplatz mit Ladestation, sowie über je eine Garage in Uster und Wald. So steht sein Rad stets am Ort, wo es nächsten Tags gebraucht wird. Zusammen mit Joel Keller, der ihm manchmal bei der Abwicklung der Aufträge unter die Arme greift, ist Beat bereit für seine Auftraggeber*innen in die Pedalen zu treten. Wenn Sie also im Zürcher Oberland auf der Suche nach einem Spediteur für leichte Frachten sind: Beat Zäch, der Velo King, freut sich auf Ihren Auftrag: 076 383 71 14

Search