Wertstoffe einsäckeln – Abfälle aber lieber nicht. Doch was ist nun Abfall und welches sind die  wertvollen WertstoffeHier erfahren Sie, welche Stoffe wir nicht recyceln und auch warum.

Es ist ja so: ein paar Materialien und Güter sind blöderweise heute noch nicht recycelbar und in manchen Fällen leider auch nicht ganz ungefährlich. Darum dürfen diese auf keinen Fall im grünen Bag landen. Auch den Menschen mit ihren fleissigen Händen zu liebe, die jeden Tag unermüdlich Wertstoffe sortieren.

Für diejenigen, die's eilig haben. Folgendes darf nicht mit in den Mr. Green Bag:

- Verschmutzte Lebensmittelverpackungen aus Plastik
- Zigarettenkippen
- Masken
- Hygieneartikel
- Chemikalien
- Lösungs- und Spritzmittel
- Farben und Medikamente
- Energiesparlampen
- Organische Abfälle wie Küchenabfälle/Grüngut
- Holz
- Keramik/Bauschutt
- Lithium-Batterien und -Akkus
- Autobatterien
- Lose Batterien (nur im Battery Bag)
- Elektronische Geräte, die nicht im Bag drin platz haben

Block

Cleveres Recycling funktioniert am besten, wenn wertvolle Wertstoffe im Bag stecken und diese möglichst gut trennbar sind. Leider kann noch nicht restlos alles recycelt werden und darum müssen ein Paar Stoffe draussen bleiben.

Valentin, Mitgründer und Geschäftsführer von Mr. Green

Als echte Recyclingheld*innen wissen Sie es bereits: Mr. Green ist Handarbeit. Restplastik, das mit Lebensmitteln verschmutzt ist, gehört also nicht in den Bag. Allenfalls kurz mit kaltem Wasserkalt ausspülen, dann gehts. 

Zigarettenstummel haben im grünen Bag nichts zu suchen.  Die nach dem Rauchen im Filter abgelagerten, schädlichen Stoffe können nicht mehr aus dem Filter extrahiert werden. Daher gibt es noch kein ausgereiftes Kippenrecycling in der Schweiz. Zigaretten sind leider nicht nur für Menschen ungesund, auch unserer Umwelt bekommen die Überreste nicht – also ab in den Kehricht damit.

Gesichtsmasken, der Modetrend aus den Jahren 20/21, verursachen ein Bedürfnis nach Recycling. Die Einwegdinger müssen nach einmaligem Tragen entsorgt werden und da fühlt sich die Entsorgung im Güsel irgendwie falsch an. Doch der Gedanke, potentiell mit Viren besiedelte Masken den Sortierspezialist*innen zuzumuten ist eben auch ganz falsch. Darum: Masken, und mit ihnen die Viren, bitte im Kehricht entsorgen. Den Sortierer*innen und ihrer Gesundheit zu liebe.

Alle Arten von Chemikalien müssen direkt bei einer Spezialist*in entsorgt werden. Gleiches gilt für Lösungs- und Spritzmittel, Farben und Medikamente. Sie gehören zu den Sonderabfällen und müssen in einer entsprechenden Sammelstelle fachgerecht entsorgt werden. Dort können Fachpersonen schnell einschätzen, was mit den Stoffen zu tun ist, damit sie für Mensch und Natur keine Gefahr darstellen – unsere Sortierer*innen sind keine Fachleute für gefährliche Stoffe. Daher bitte zu ihrem Schutz Chemikalien nicht im Mr. Green Bag entsorgen. 

Zwar Heldinnen im Stromsparen, aber kein Wertstoff für den grünen Bag, sind Energie-Sparlampen. Sie können Quecksilberdämpfe absondern, wenn sie zerbrechen - nichts für die Nasen unserer Sortierer*innen. Daher bitte sorgfältig an Verkaufsstellen von Energiesparlampen zurückbringen. 

Ähnlich wie Lebensmittelreste würden auch Grünschnittabfälle die anderen Wertstoffe im Sack grob verunreinigen. Das Grüngut der frisch rasierten Wiese und die Gurkenschale sind zwar Grün, gehören aber nicht in den grünen Bag. Stattdessen am besten gleich selbst kompostieren oder in einem Grüngutcontainer der Gemeinde sammeln.

Alle Arten von Holz, egal ob unbehandelt oder in seiner natürlichen Form, müssen auf dem Recyclinghof entsorgt werden. Naturholz zersetzt sich wie jedes organische Material, nur braucht es dafür länger als normales Grüngut. Daher darf es im eigenen Garten entsorgt oder auch verbrannt werden. Doch Achtung: das Verbrennen oder Kompostieren von behandeltem Holz ist nicht erlaubt. Daher im Zweifelsfalle besser im Recyclinghof entsorgen.

Scherben bringen Glück – Nur gehören sie nicht in den Mr. Green Bag. Ihre lädierten Teller, Tassen, Schüsseln und Krüge aus Keramik landen im Bauschutt. Sie sind zwar ein Naturmaterial, doch können sie nicht wieder aufbereitet werden. Einzig als Bauschutt dürfen sie wieder Teil von Flachdächern, Feldwegen oder Fundamenten werden.

Batterien, die kleinen Kraftpakete, drohen im Alter etwas inkontinent zu werden. Daher bitte unbedingt verpackt im Battery-Bag in den Mr. Green Bag stecken. Lose in den Mr. Green Bag gesteckte Batterien gefährden unnötig die Gesundheit der Sortierer*innen – das wollen wir alle vermeiden. Ebenfalls nicht in den Bag gehören Lithium-Batterien und -Akkus. Mehr dazu gibts hier.

Wir freuen uns, dass Sie so fleissig sammeln. Wenn Sie einmal nicht sicher sind, ob etwas in die Mr. Green Sammlung soll oder nicht: Fragen Sie uns einfach, denn Held*innen helfen herzlich gerne. In den prallen Mr. Green Bags stecken nicht nur reichlich Wertstoffe drin, sondern auch wichtige Arbeit von Ihnen und von uns. Spannen wir doch zusammen, für einen möglichst geschmeidigen Kreislauf.

Zusammen retten wir die Welt... ein bisschen.

Search