Aluminium ist ein weit verbreiteter Wertstoff, weil er vielfältig einsetzbar und sein Recycling sowas von clever ist.

Falls Ihnen nach dem Genuss des Energy-Drinks, Coci oder Chinotto wider Erwarten keine Flügel gewachsen sind...

...kümmert sich Mr. Green um Ihre Dosen. Denn nicht nur freche Elstern wissen: Was glänzt und funkelt, das muss wertvoll sein.

Mr. Green

Aluminium kann, wie Glas, beliebig oft eingeschmolzen und wiederverwendet werden. Im Unterschied zu Glas ist es jedoch federleicht, sehr stabil, korrosionsbeständig und zersplittert nicht, sollte es einmal zu Boden fallen. Das Beste an Aluminium: es kann unglaublich energiesparend recycelt werden.

In der Natur kommt Aluminium nicht in seiner reinen Form vor.

Vermischt mit unterschiedlichen Elementen, muss es daher erst aus seiner natürlichen Form herausgelöst werden. Erst dann kann es zu Getränkedosen und allerlei anderen nützlichen Dingen verarbeitet werden. Wurde aus dem Ausgangsstoff Bauxit erst einmal Alu gewonnen, ist die Wiederverwendung ein Klacks gegenüber der Neugewinnung. Darum wollen wir an Ihre Dosen, denn wenn etwas Sinn ergibt, dann Alu zu recyceln.

Aluminium eignet sich als Sauerstoff -und Feuchtigkeitsbarriere, ist kälte- und hitzebeständig, leicht und wiederverwertbar.

Weil das Leichtmetall so praktisch ist, kommt es überall zur Verwendung: Die Fülle von Anwendungsmöglichkeiten bei Deckeln, Tuben und allerlei anderen Verpackungen, wie zum Beispiel auch Getränkekartons, kennt kaum Grenzen. 

Haben Sie sich einmal auf das Alu-Logo geachtet, werden sie es immer wieder entdecken. Die Profis unter den Aluminium-Sammlern trennen das edle Metall in Form von Deckeln und Verschlüssen schon vor seinem Sprung in den Mr. Green Bag von anderen Wertstoffen, damit es noch einfacher sortiert werden kann.

Unser Partner für die Wiederverwertung des von Ihnen gesammelten Alus ist die Igora Schweiz.

Dazu gibt es eine interessante Anekdote: 1989 wären Alugetränkedosen beinahe vom Bundesrat verboten worden, weil sie zu dieser Zeit in Städten und Landschaften achtlos weggeworfen wurden. Um das drohende Verbot abzuwenden, wurde die Igora da mit dem Ziel gegründet, Aluminium zu sammeln und die Bevölkerung über den grossen Wert der Dosen aufzuklären.

Das hat gewirkt, denn Schweizer*innen recyceln heute rund 90% der Dosen und sparen damit eine Menge Energie. Denn im Vergleich mit seiner Erstherstellung aus dem Naturmaterial Bauxit, spart das Recycling von Alu nicht nur Rohstoffe, sondern auch bis zu 90% der Energie und Emissionen. Sie sehen, Alu sammeln lohnt sich und ist mit Mr. Green so easy, dass Ihnen vielleicht doch noch Flügel wachsen.

Übersicht aller Wertstoffe

Das gehört nicht in den Mr. Green Bag

Zigarettenkippen | Masken

Hygieneartikel

Chemikalien

Energiesparlampen

Verschmutzte Lebensmittelverpackungen aus Plastik

Organische Abfälle wie Küchenabfälle und Grüngut

Keramik/Bauschutt

Lithium-Batterien und -Akkus

Lösungs- und Spritzmittel

Farben und Objekte

Autobatterien

Lose Batterien (nur im Batteriesack)

Elektronische Geräte, die nicht im Bag drin platz haben

Holz

Search