Korken sind ein idealer Wertstoff zur Weiterverarbeitung, weil es sich um ein biologisch vollständig abbaubares Naturprodukt handelt. Die Natur dankt, den Mr. Green freut’s.

Die Erfindung des Korken war ein Meilenstein in der Frage, wie man denn eine Flasche clever verschliessen könnte. Nachdem Ende des 17. Jahrhundert Weinflasche und Korken das erste Mal zueinander gefunden hatten, entwickelten sich im Laufe der Zeit technisch bessere Lösungen eine Flasche zuverschliessen. Dennoch sind Korken und Weinflasche noch immer ein Dream-Team. Bis heute bestehen sie zudem aus den selben zwei Naturmaterialien, die nach Gebrauch ganz unterschiedlich behandelt werden: Während das Glas in den meisten Fällen recycelt wird, verenden die meisten Korken im Abfall. Das müsste nicht sein.

Kork kann mehr als nur verschliessen…

Der aus der Rinde einer Korkeiche gestanzte Korken verliert im Hals der Flasche auch über Jahre kaum an Qualität. Daher lässt er sich perfekt weiter verwerten, wenn er seinen Flaschendienst getan.

Mr. Green

So ein kleiner Korken scheint nicht wirklich viel auszumachen, doch der Schein trügt.

In der Schweiz werden etwa 150 Millionen Korken aus allerlei Flaschen gezogen. Das ergibt einen immensen Haufen mit einem Gewicht von um die 400 Tonnen. Wir sind stolz, wenigstens einen kleinen Teil dieses gigantischen Haufens in Zusammenarbeit mit dem Fachhaus in Schwerzenbach wiederverwenden zu können.

Einmal durch die Korkmühle gejagt, entsteht ein Granulat mit hervorragenden Isolationseigenschaften. Als natürlicher Stoff, der zudem schwer brennbar ist, wird es bevorzugt als dämmendes Baumaterial verwendet.

Eine Korkeiche muss etwa ein halbes Jahrhundert wachsen, bis aus ihrer Rinde ein Korkzapfen gestanzt werden kann.

Da wärs doch schade, ginge dieses clevere Material verloren. Übrigens ein klassischer Fall von Upcycling oder Reuse: Der Korken muss lediglich geschreddert werden und flugs ist er bereit für seine neue Aufgabe. Geht fast so einfach wie das Recycling mit Mr. Green.

Schuss mit Sinn

Wenn Sie also nächstes Mal Ihrem Vino den Korken ziehen – Zielen, und im hohen Bogen ab in den grünen Bag. Mr. Green erledigt den Rest.

Mr. Green

Übersicht aller Wertstoffe

Das gehört nicht in den Mr. Green Bag

Zigarettenkippen | Masken

Hygieneartikel

Chemikalien

Energiesparlampen

Verschmutzte Lebensmittelverpackungen aus Plastik

Organische Abfälle wie Küchenabfälle und Grüngut

Keramik/Bauschutt

Lithium-Batterien und -Akkus

Lösungs- und Spritzmittel

Farben und Objekte

Autobatterien

Lose Batterien (nur im Batteriesack)

Elektronische Geräte, die nicht im Bag drin platz haben

Holz

Search